Anika Apel

Kommunikationswissenschaftlerin
wohnt in Ilmenau

Ich kandidiere für den Stadtrat Ilmenau.

Ich stelle mich zur Wahl, weil

ich es besonders spannend finde, sich kommunalpolitisch zu engagieren. Im Stadtrat werden Entscheidungen getroffen, die unmittelbar das Leben der Menschen in unserer Stadt betreffen. Als Stadträtin möchte ich für die Interessen meiner Mitmenschen eintreten, mich ihrer Wünschen und Sorgen annehmen und parteiübergreifende Lösungsansätze finden.

Was mir wichtig ist

Es bereitet mir Freude, Menschen um mich zu haben, ihnen zu helfen und gemeinsam Aufgaben und Probleme anzugehen.
Über eine größere Vernetzung, für die die Stadt die Ausgangsstrukturen schaffen könnte, hätten wir die Möglichkeit, uns gegenseitig Hilfe und Unterstützung zu bieten. Generationsübergreifende Ansätze (z.B. „Großelterndienst“) spielen genauso eine Rolle, wie die bereits in Ilmenau gelebte Willkommenskultur. Ebenso sollten wir die Chance ergreifen und mit den Neu-Eingemeindungen näher zusammenwachsen. Nachbarschaftsbegegnung ist hier ein Schlüsselwort – ob im kleinen oder großen Maßstab. Eine Verknüpfung mit gemeinsamen kulturellen Aktivitäten bietet sich an. Bei Straßenfesten und ähnlichen Veranstaltungen haben wir die Gelegenheit, unsere Mit-Menschen kennenzulernen und gleichzeitig unsere Kulturlandschaft zu beleben.

Meine Schwerpunkte für den Stadtrat

Mir ist es ein großes Anliegen, die Attraktivität unserer Stadt zu steigern, damit Fachkräfte, wie beispielsweise Erzieher*innen, Krankenschwestern und Pfleger, Ärzt*innen oder Handwerkstreibende sich für Ilmenau als Lebensmittelpunkt entscheiden und mit ihren Familien gern hierbleiben.

Das möchte ich noch loswerden

Ich möchte mich einsetzen für eine bunte, kinderreiche und zufriedenstellende Zukunft Ilmenaus. Eine Stadt, in der wir uns wohl und sicher fühlen und in der die Rahmenbedingungen stimmen.